Bemerkenswert

Namibia 2012

by janagreen

Namibia 2012

Eine wunderschöne Zeit, mit Erfahrungen fürs Leben, aber auch eine zu kurze Zeit.

Advertisements

Namibian IT student develops the country’s own social networking service

This Is Africa  on June 18, 2015
A 22 year-old Namibian man raised the Namibian flag high after he developed Namibia’s first homegrown social network app for the Namibian people.

namibia-facebook
Gerson Mangundu Namhook developer. Photo:Facebook

Namibian whizz-kid, Gerson Mangundu, currently studying information technology in Cuba, has developed Namibia’s own social network service called Namhook. Weiterlesen „Namibian IT student develops the country’s own social networking service“

ÜBER DIES BLOG

Dies Blog entstand 2012 im Rahmen der Vorbereitung des Projektes Partnership GSG-MLH der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Lünen (D) und der Martin-Luther-Highschool in Omaruru (Namibia).

Es sollte die Stationen der Vorbereitung dokumentieren und Raum geben für die Berichte, Erzählungen, Erinnerungen auf dieser Reise vom 26.06.-24.07.2012, Begegnung von Schülern der beiden Schulen, die diesmal in Namibia stattfand und eine Theaterrevue zum Inhalt hatte:
„Together we can make it! – Gemeinsame Ziele. Die UN-Milleniums-Entwicklungsziele.“
Die war schon Inhalt des vorhergehenden Treffens 2011 in Lünen gewesen, wo eine Delegation der MLH zum 8. Mal die Partnerschule in Lünen besuchte.
Begonnen hatte alles schon 1987 – die ausführliche Geschichte der Partnerschaft findet Ihr ebenfalls in diesem Blog (english version of History of the PARTNERSHIP MLH GSG).

In den 3 Jahren danach wurde das Blog sporadisch weitergeführt mit Berichten über den Besuch der MLH-Delgation in Lünen 2014, einem kleinen Film, der den Auftritt der namibischen Schüler beim Multikultifest zeigt, und Pressemeldungen über Namibia.

Inzwischen gibt es eine neue Generation in der Namibiageschichte der GSG.
Spannende Frage: Wer übernimmt dies Blog?

Konfliktfreie, gute Landreform in NAMIBIA – Good land reform without conflicts

Konfliktfreie, gute Landreform in NAMIBIA – bonne réforme agraire sans conflits – good land reform without conflicts
Artikel in 3 Sprachen
Von AFRIKANEWS-ARCHIV No2 – 18.07.2015

Neuanschub zur raschen Landreform
Schnellerer Zugriff für Namibier – Ausländer können nicht kaufen, aber pachten

Mo, 2015-07-13 05:00 – Allgemeine Zeitung Namibia
Mit einem umfassenden Programm und zusätzlichen Regelwerken hat die Regierung beschlossen, die Landreform zu beschleunigen. Städtischer und kommunaler Bodenbesitz wird neu geordnet. Vizepremier Netumbo Nandi-Ndaitwah hat am Freitag Kernpunkte der Kabinettsbeschlüsse vorgetragen.Von Eberhard Hofmann, Windhoek
Die Stoßrichtung ist durchgehend, dass Namibier auf Grund und Boden leichteren, erschwinglicheren Zugriff erhalten und Ausländer auf Pachtrecht beschränkt werden. …Weiterlesen

New efforts for a rapid land reform
Mon, 2015-07-13 05:00 – Allgemeine Zeitung Namibia
With a comprehensive program and additional regulations the government has decided to speed up the land reform. Urban and municipal land ownership is rearranged. Deputy Prime Minister Netumbo Nandi-Ndaitwah has submitted key points of the Cabinet decisions on Friday.
From Eberhard Hofmann, Windhoek
The thrust is continuous, that Namibians have easier, more affordable access to land, and that foreigners are restricted to leasehold law. …Continue

Appell des Bündnisses „Völkermord verjährt nicht!“ ist an den Bundespräsidenten übergeben worden

PM Herero und Nama besuchen Berlin | Zivilgesellschaft und Opposition fordern Anerkennung des Völkermords
AfricAvenir e.V. – 2.7.2015

=> English version at the bottom!
=> SEE MORE in AfrikaNewsArchivNo2: Fortschritte im Kampf um Anerkennung des Völkermordes in Namibia – 05.07.2015 + update 17.07.2015

Nach der Armenien-Debatte: Zivilgesellschaft und Opposition fordern die Anerkennung des 1904-08 von der deutschen „Schutztruppe“ begangenen Völkermords im heutigen Namibia. In Berlin werden führende Herero und Nama erwartet.

100 Jahre nach dem Ende der deutschen Kolonialherrschaft im heutigen Namibia wird in Berlin – der Partnerstadt von Windhoek (Namibia) – eine hochrangige namibische Delegation unter Leitung des OvaHerero Paramount Chief Adv. Vekuii Rukoro und der Parlamentsabgeordneten und Namavertreterin Ida Hoffmann erwartet. Am Montag dem 6. Juli werden die namibischen Gäste um 10 Uhr der Übergabe der ersten Unterschriftenlisten zum Appell „Völkermord ist Völkermord!“ an den Bundespräsidenten beiwohnen.

Übergabe der Petition vor dem Bundespräsidialamt
Foto (c) genocide-namibia-net: Übergabe der ersten Unterschriftenlisten zum Appell vor dem Bundespräsidialamt

Weiterlesen „Appell des Bündnisses „Völkermord verjährt nicht!“ ist an den Bundespräsidenten übergeben worden“

Shishani singt in Deutschland!

Engagierte Frauenmusik beim Africa Festival Würzburg
Deutsche Welle – 07.06.2015
Sie sind jung und talentiert: Das Africa Festival in Würzburg setzt auf den weiblichen Nachwuchs. Die Musikerinnen mixen Stile ihrer Heimatländer mit westlichen Traditionen. Drei Frauen, die es sich lohnt zu kennen.

Am Samstag war das Musikprogramm sogar komplett von Frauen besetzt. Unter ihnen war auch die junge Sängerin Shishani aus Namibia. Weiterlesen „Shishani singt in Deutschland!“

25 years of independance!!!

Congratulations!!!

25 Jahre unabhängiges Namibia

Deutsche Welle – 20.03.2015
Von Philipp Sandner
Ein Vierteljahrhundert nach der Unabhängigkeit ist Namibia politisch stabil, aber weiter von Hilfen abhängig. Forderungen nach Reparationen an Deutschland stehen auch unter dem neuen Präsidenten auf der Agenda.

Namibia hat eine besondere Art, seine Unabhängigkeit zu begehen. Weiterlesen „25 years of independance!!!“

NAMIBIAS PRÄSIDENT HIFIKEPUNYE POHAMBA MIT DEM MO-IBRAHIM-PREIS AUSGEZEICHNET

Auch dazu: Herzlichen Glückwunsch!

Namibias Präsident erhält Mo-Ibrahim-Preis
Deutsche Welle – 02.03.2015
Überraschend hat die Mo-Ibrahim-Stiftung wieder einen afrikanischen Staatschef für gute Regierungsführung ausgezeichnet: Namibias scheidender Präsident Pohamba sei ein Vorbild für ganz Afrika, so die Jury.
Wer unter afrikanischen Ex-Staatschefs Kandidaten für den international renommierten Mo-Ibrahim-Preis finden will, muss mitunter lange suchen. Vielen sind persönliche Bereicherung und Machterhalt wichtiger als Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und das Wohl ihrer Bevölkerung. Seit 2011 wurde der Preis mangels geeigneter Kandidaten tatsächlich nicht vergeben. Am Montag konnte die Stiftung nun wieder einen Preisträger präsentieren: Namibias scheidenden Präsident Hifikepunye Pohamba. Weiterlesen „NAMIBIAS PRÄSIDENT HIFIKEPUNYE POHAMBA MIT DEM MO-IBRAHIM-PREIS AUSGEZEICHNET“